Unternehmensidentität schaffen und Reputation aufbauen

Beständigkeit wirkt auf Unternehmensidentität, Glaubwürdigkeit und Transparenz bauen Unternehmensreputation auf. Eine US-amerikanische Studie zeigt, worauf vor allem kleine Unternehmen achten sollten.

Unternehmensidentität besteht aus den Merkmalen des Unternehmens, die zentral, beständig und unverwechselbar sind. Aus der Einschätzung der Unternehmensidentität von Seiten der Bezugsgruppen eines Unternehmens entsteht die Unternehmensreputation.  Unternehmensreputation und Unternehmensidentität hängen also voneinander ab. Deshalb werden diese in der Studie gemeinsam betrachtet. Befragt wurden Manager von kleinen Firmen aus der Nanotechnologie-Branche und Mitarbeiter aus angrenzenden Feldern. Untersucht wurde, wie die Unternehmensidentität innerhalb eines kleinen Unternehmens geschaffen wird. Außerdem wurde analysiert, wie die Unternehmensreputation aufgebaut und gemanagt wird.

Beständigkeit, interne Schulungen und Human Kapital schaffen Unternehmensidentität

Unternehmensidentitaet-schaffen-und-Reputation-aufbauen_finalFür die Unternehmensidentität ist es wichtig, diese einheitlich und beständig nach innen und außen zu kommunizieren. Man muss wissen, wer man ist, um zu wissen, wer die potenziellen Geschäftspartner sind und den entsprechenden Markt anzusprechen. Und auch in der internen Kommunikation ist es wichtig, den Mitarbeitern mitzuteilen, wofür das Unternehmen steht und wohin man möchte. Dies soll in internen Schulungen vermittelt werden. Der dritte ausschlaggebende Punkt sind die Personen des Unternehmens selbst – vor allem bei kleinen Unternehmen. Es ist wichtig, dass die Mitarbeiter zum Unternehmen passen: Sie sollen die Unternehmensidentität repräsentieren können. Dadurch wird sie gestärkt.

Glaubwürdigkeit, Transparenz und Legitimität bauen Unternehmensreputation auf

Ein wichtiger Aspekt zum Aufbau von einer guten Unternehmensreputation ist Glaubwürdigkeit. Diese herzustellen ist einfacher als gedacht – sagen zumindest die Interviewpartner in der Studie. Das tun, was man sagt, das ist der Weg. Man muss ehrlich sein zu den Geschäftspartnern, Kunden und vor allem zu sich selbst. Denn Selbstüberschätzung steht der Glaubwürdigkeit meist im Weg. Wenn man zum Beispiel glaubt, an einem bestimmten Termin liefern zu können und man kann es doch nicht – damit verliert man an Glaubwürdigkeit. Deshalb ist Transparenz wichtig: Sagen Sie, was Sie können und was Sie nicht können! So stärken Sie Ihre Glaubwürdigkeit und Ihre Unternehmensreputation. Auch Legitimität baut Reputation auf: Wozu besteht dieses kleine Unternehmen? Nicht nur rechtlich muss die Legitimität einwandfrei sein. Es muss auch klar sein, warum dieses Unternehmen eine „Daseinsberechtigung“ hat. Dabei können Kooperationen mit größeren etablierten Unternehmen helfen. Dies zeigt, „dass man nicht eines dieser kleinen Unternehmen ist, das […] nächste Woche verschwindet“ und stärkt die Legitimität.


 

merke-02

  • Mitarbeiter müssen zum Unternehmen passen, um die Unternehmensidentität nach außen tragen zu können
  • Sich selbst kennen und richtig einschätzen, das fördert die Unternehmensreputation

Methode

 

  • Methode: Teilstrukturiertes Interview
  • Teilnehmer: 23 Manager aus kleinen Firmen der Nanotechnologie und 14 weitere Beschäftigten, die mit kleinen Nanotechnologiefirmen arbeiten bzw. vertraut sind
  • Fragen zur Schaffung der Unternehmensidentität und zum Aufbau von Unternehmensreputation in kleinen Unternehmen

📖 Weiterlesen: Huang-Horowitz, Nell C. (2015). Public relations in the small business environment: Creating identity and building reputation. Public Relations Review, 41 (3), 345-353.