Werden Produktplatzierungen im Nachhinein aufgedeckt wird nur der Blogger für seine Unehrlichkeit bestraft. Marke und Kaufabsicht bleiben unbeeinflusst.

Produktplatzierungen auf Blogs und ihre Folgen

Unternehmen haben Blogs längst als Werbefläche entdeckt. Die Empfehlung eines vertrauten Bloggers scheint doch fast wie ein Tipp eines guten Freundes – und daher glaubwürdiger als traditionelle Werbung. Es ist also nur logisch, dass viele Unternehmen Blogger dafür bezahlen, ihre Produkte zu bewerten. Und genauso logisch erscheint es, diese Art von Geschäften zu verheimlichen.