Recht so! Ein Buchtipp: „Social Media und Recht“

In den sozialen Medien wird fleißig geposted, geteilt und kommentiert – scheinbar ohne Grenzen. Doch ist das wirklich alles rechtens? Über die juristischen Risiken und Chancen des Social Web gibt Carsten Ulbricht in seinem Buch „Social Media und Recht. Praxiswissen für Unternehmen“ Aufschluss. Unser Tipp, weil nicht nur attraktiver Content, sondern auch ein verständliches Rechtsbuch eine Kunst ist.

Was ist schon dabei, wenn man den Beitrag einer anderen Seite teilt? Mit solchen Gedanken räumt Rechtsanwalt Dr. Ulbricht in seinem Buch schnell auf. Denn es müssen jede Menge Aspekte des Social Media Rechts beachtet werden: Hat der Urheber eines Fotos auch der Veröffentlichung in Social Media und somit dem Teilen zugestimmt? Verstößt der Inhalt möglicherweise gegen das Marken- oder Jugendschutzrecht? Und wenn ja, inwiefern kann ein Nutzer durch das bloße Teilen fremder Inhalte zur Rechenschaft gezogen werden?

Was steht drin?

Weil attraktiver Content nicht ausreicht – unser Buchtipp „Social Media und Recht“.Derartige Fragen zum Social Media Recht beantwortet unser Buchtipp von Carsten Ulbricht. Der Autor vermittelt trotz der Vielschichtigkeit des Themas, einen guten Überblick über die rechtliche Lage in den sozialen Medien. Das Buch behandelt Aspekte des Datenschutzes, Urheber-, Marken- sowie Wettbewerbsrechts und noch darüber hinaus: Social Media Monitoring, Influencer Marketing, Social Media im Recruiting und den Verkauf von Blogs – um nur einige Spezialthemen zu nennen.

Kapitel zu Facebook, Twitter und Whatsapp wenden die rechtlichen Vorgaben konkret auf die Kanäle an. Deren jeweilige Nutzungsbedingungen könnten allerdings noch ausführlicher behandelt werden. Insgesamt wählt Carsten Ulbricht jedoch die richtige Detailtiefe, gibt die relevanten Informationen und verweist bei Bedarf auf weitere Urteile und Gesetzestexte.

Wer sollte das Buch lesen?

Die breitgefächerten Inhalte sind nicht nur dem komplexen Thema, sondern auch den unterschiedlichen Bedürfnissen der Leser geschuldet. Vorrangig soll das Buch Unternehmen als Praxisratgeber dienen. Dabei richtete es sich einerseits an jene, die Social Media aktiv nutzen. Sei es als Redakteure einer einfachen Fanseite auf Facebook oder als Betreiber eines eigenen Blogs oder einer Community. Anderseits weiß Carsten Ulbricht aus seiner Erfahrung als Rechtsanwalt, wie wichtig Social Media Recht auch für Unternehmen ist, die selbst nicht aktiv sind. Sie können durch die Social Media Aktivitäten Dritter – Mitarbeiter, Kunden, Wettbewerber – zu Betroffenen werden. Daher spielt es eine nicht unwesentliche Rolle, wie man sich beispielsweise gegen Rechtsverletzungen wehrt oder mittels Social Media Guidelines wappnet.

Trotz des Fokus auf Unternehmen ist unser Buchtipp auch für andere Lesergruppen empfehlenswert. Viele Fragen, unter anderem des Urheberrechts, betreffen genauso andere Organisationen oder Blogger. Der Leser muss lediglich eine gewisse Social Media Erfahrung mitbringen, um Fachbegriffe und technische Details verstehen zu können. Rechtliche Vorkenntnisse sind ebenfalls hilfreich, aber weniger zwingend erforderlich.

Warum gerade dieser Titel?

Der Leser wird befähigt, selbst rechtssicher zu handeln. Er bekommt nicht das Gefühl, jede Situation doch lieber mit einem Fachanwalt besprechen zu müssen. Dr. Ulbricht zeigt Unternehmen verschiedene Handlungsoptionen und deren Vor- und Nachteile auf. Im Fokus stehen dabei natürlich rechtliche Konsequenzen. Doch auch kommunikative Folgen beachtet der Rechtsanwalt und betont, wie wichtig die Verhältnismäßigkeit einer Reaktion ist. Beispielsweise führen juristische Schritte gegen unangenehme Inhalte mitunter dazu, dass eine noch größere Öffentlichkeit auf diese aufmerksam wird. Obwohl das Unternehmen im Recht ist, kann keine Reaktion daher die bessere Alternative sein. Die PR-Tipps des Rechtsanwalts sind wertvolle Ergänzungen, sollten aber mit einem Kommunikationsprofi besprochen werden. Eine Empfehlung, welcher der Autor sicherlich zustimmen würde.

Wie praxisnah ist das Buch?

Zu Recht heißt es im Titel unseres Buchtipps „Praxiswissen für Unternehmen“. Statt mit Zitaten aus Gesetzestexten arbeitet der Autor mit anschaulichen Beispielfällen, Schaubildern und tabellarischen Zusammenfassungen. Sie erleichtern das Verständnis des Social Media Rechts und helfen dabei, das Gelesene im Unternehmen umzusetzen. Besonders anwendungsorientiert sind die Infokästen mit Tipps sowie Checklisten. Auf einen Blick zeigen sie dem Leser, welche Aspekte bei der Arbeit mit Social Media beachtet werden müssen.

Insgesamt ist „Social Media und Recht“ ein hervorragendes Einführungswerk für Social Media-affine Leser, die ein Unternehmen aus rechtlicher Sicht fit für die sozialen Medien machen wollen. 2016 erschien das Werk bei HAUFE bereits in der dritten Auflage und 39,95 € sind für unseren Buchtipp auf jeden Fall gut angelegt.

15-06-03_Merke

  • Social Media Recht für Unternehmen
  • Inhalte: Datenschutz, Urheber-, Marken- und Wettbewerbsrecht; eigene Kapitel zu Facebook, Twitter und Whatsapp
  • befähigt, eigenständig rechtssicher zu handeln
  • Inhalte anschaulich und praxisnah aufbereitet
  • übertragbar auf andere Organisationen, private Blogs etc.
Autor_2016_12_19_kleinere Auflösung
  • Rechtsanwalt Dr. Carsten Ulbricht
  • Seit 2014 Partner bei der Kanzlei BARTSCH Rechtsanwälte in Stuttgart
  • Fachgebiete: Internetrecht und Social Media Recht; Urheber-, Marken- und Wettbewerbsrecht sowie IT- und Datenschutzrecht
  • mehrere wissenschaftliche Beiträge zum Thema
  • eigener Blog unter www.rechtzweinull.de

📖 Weiterlesen: Ulbricht, C. (2016). Social Media und Recht. Praxiswissen für Unternehmen. Freiburg: Haufe-Lexware GmbH & Co. KG.