Reputation - Medien framen

Reputation in Krisenzeiten: Eine Frage des Framings

Egal ob Zeitungsartikel, Fernsehnachrichten oder Radiobeiträge – die Berichterstattung in den Medien prägt die öffentliche Wahrnehmung und Interpretation von Krisen. Bei der medialen Darstellung von Ereignissen und Themen kommen jedoch unterschiedliche Deutungsrahmen zum Einsatz, was auch als Framing bezeichnet wird. Kommunikatoren von betroffenen Organisationen stehen daher vor der Herausforderung, mit der richtigen Strategie auf das…

Schrenk_Clara_final

Twitter als Stimmungsbarometer für Krisenmanagement

Krisen sind geprägt durch eine dünne Informationslage und große Unsicherheit auf Seiten des Unternehmens sowie der Stakeholder. Krisenmanager wissen meist nicht, wie sie auf die Empfindungen wie Angst und Ärger ihrer Bezugsgruppen reagieren sollen. Trotzdem gilt es schnell zu reagieren, um größere Reputationsschäden zu vermeiden. Die Analyse von Echtzeit-Tweets kann helfen die Stakeholder besser einzuschätzen.…

Gastautor_Christian_Salzborn

Phänomen Shitstorm: mehr als nur Gebrüll

In unregelmäßigen Abständen kommen bei PRtransfer Gastautoren aus Forschung und Praxis zu Wort. Heute schreibt Dr. Christian Salzborn über Shitstorms.   Shitstorms sind heutzutage ein fester Bestandteil der Diskussionskultur im Internet. Täglich wird der Begriff in den Medien verwendet; oft als Bezeichnung für jegliche Krise in Social Media. Seit 2013 hat er durch die Aufnahme…

Krisenkommunikation-auf-Facebook_final

Krise auf Facebook: Information ist alles

Social Media, vor allem Facebook, sind für Organisationen geeignete Werkzeuge, um in einer Krise ihre Stakeholder zu erreichen. Dabei können verschiedene Strategien gewählt werden. Informierende Posts sind besonders zu empfehlen, denn sie helfen, die Reputation nach einer überstandenen Krise hoch zu halten.